Die Haltung von Alpakas kann man als unkompliziert beschreiben. Grundsätzlich sind Alpakas Herdentiere, mit sehr ausgeprägten sozialen Strukturen. Eine Einzelhaltung ist daher nicht möglich. Geschlechtsreife Hengste sind untereinander in einer Stutenherde unverträglich, da der Leithengst keinen weiteren Hengst (auch kein Kastrat) neben sich duldet. Hengste sind daher, spätestens ab der Geschlechtsreife, gesondert von den Stuten zu halten. Bei einem Zuchtprogramm ist dies ohnehin notwendig um gezielte Anpaarungen vornehmen zu können. Die Haltung, auch mehrerer Zuchthengste zusammen, in einer Hengstherde ist problemlos möglich.


Die Weide und Weideeinrichtungen:
Alpakas werden extensiv gehalten, soll heißen das eine dauerhafte Haltung in geschlossenen Stallungen keiner artgerechten Haltung entspricht. Die Tiere sind gewohnt bei allen klimatischen Verhältnissen sich im Freien aufzuhalten und sich frei zu bewegen. Um den Bewegungsdrang der Tiere sowie den Futterbedarf zu decken sollte eine Weide für 2 Tiere nicht unter 1000 qm groß sein. Für jedes weitere Tier sollten 100 qm dazugerechnet werden. Seien Sie großzügig und Ihre Tiere werden es Ihnen danken. Weiter sollten auf jeder Weide ein trockener, zugfreier Unterstand vorhanden sein. Hier kann man sich als Flächenberechnung an die Faustformel 2qm pro ausgewachsenes Tier halten. Wenn der Unterstand dann zu knapp berechnet ist, ist die Folge das die rangtiefsten Tiere regelmäßig keinen Unterschlupf finden. Des Weiteren gehört zu einer kompletten Weideneinrichtung noch eine Futterstätte und Wassertränke. Sinnvoll ist es dies in den Unterstand zu integrieren. Da Alpakas gemeinsam die Futteraufnahme vornehmen, sollten sie darauf achten, das der Futtertrog groß genug ist oder mehrere installiert werden, damit rangniedere Tiere ebenfalls problemlos Futter aufnehmen können. Die Wassertränke muss regelmäßig gereinigt und täglich auf deren Funktion geprüft werden. Alpakas benötigen immer frisches Wasser. Es ist sinnvoll hinsichtlich der Verschmutzung der Wassertränke diese in einem Abstand von mindestens 2 m von der Futteraufnahme zu installieren. Die Reinigung und Pflege des Vlieses nehmen zum Großteil die Alpakas selbst vor, in dem sie sich einen Wälzplatz anlegen, hierfür werden besonders gerne Sandplätze genutzt. Neuweltkameliden legen Kotplatten an, in deren Umfeld keine Nahrung aufgenommen wird. Dies hat nicht nur für das Tier hinsichtlich des Parasitenbefalls Vorteile, sondern auch für den Tierhalter, da das säubern der Weiden somit stark erleichtert wird.

In unseren Newsletter wurden bereits viele Artikel zu Themen wie Entwurmung, Vitamin D3 Haushalt, Fohlenaufzucht und vieles mehr veröffentlicht. Bei Interesse downloaden Sie sich die diversen Artikel und schreiben Sie uns eine Email, damit sie bei allen zukünftigen Newsletter automatisch mit im Verteiler sind.
>> Kontakt